Content Strategie nach Gary Vaynerchuk

Um den „Marketing Guru“ Gary Vaynerchuk ist seit einigen Jahren ein richtiger Hype entstanden. Er gilt als einer der schillerndsten Persönlichkeiten der digitalen Welt. Ich wollte mal wissen was dahinter steckt und habe mir im ersten Schritt die Gary Vaynerchuck Content Strategie angeschaut. Die wichtigsten Gedanken dazu habe ich dir in diesem Blogbeitrag zusammengefasst.

 

Content Pyramide nach Gary Vaynerchuk

Grafisch dargestellt sieht Gary Vaynerchuks Content Model wie eine auf den kopfgestellte Pyramide aus.

Hauptbestandteil ist dabei der „Pillar Content“. Unter einem Pillar Content wird ein Content verstanden, der eine tragende Säule einnimmt. Er ist gewöhnlich lang und behandelt dein Hauptthema sehr ausführlich. Dazu gehören auch Erklärungen und Definitionen.

Gary Vaynerchuk greift dabei gerne auf Videoformate wie Daily Vlogs, Keynote, Podcast oder Frage-Antworten Videos zurück. All das sind Formate, die eher sich gut dazu eignen etwas zu dokumentieren. Gerade die Dokumentation ist ein Thema, was Gary immer wieder predigt: Kreiere nicht ständig neue Ideen, sondern dokumentiere dein ganz normales Leben. Rede einfach über das, was gerade in deinem Kopf herumschwirrt.

Die Idee ist nun um den Pillar Content weiteren Content zu erschaffen. Gary Vaynerchuks leitet aus einem Pillar Content ca. 30 weitere kleine Content Stücke (Micro Content) ab. Dafür nutzt er beispielsweise die besten Momente des Pillar Contents. Diese Micro Contents können beispielsweise Fotos, Memes, Zitate, Stories, Gifs sein.

Im nächsten Schritt geht es um die Verbreitung des gesamten Contents.  Der Micro Content wird dafür genutzt, die Besucher auf den Pillar Content zu leiten. Die erste Runde ist letztendlich eine Werbung für den Pillar Content.

Den Micro Content veröffentlicht Gary Vaynerchuck eine Minute nach dem Pillar Content. Warum? Er will beispielsweise bei YouTube so viele Klicks wie möglich innerhalb der ersten Stunde bekommen.

Nach der ersten Runde schaut sich Gary ganz genau die Statistiken an, um heraus zu finden, welcher Content am besten ankam. Dazu zählen auch die Kommentare zu dem veröffentlichen Content.

Danach geht es wieder in die Kreation von Micro Content, passend zu den gewonnenen Erkenntnissen aus den Statistiken. Oftmals sind es Content Stücke, die zeigen wie sehr sein Content geliebt wird, beispielsweise Zitate der Community.

Im nächsten Schritt wird der neu geschaffene Content wieder in den sozialen Medien verteilt.

 

Erschaffen -> verteilen -> zuhören -> erschaffen -> verteilen

 

Beispiel:

 

Erschaffen:      Pillar Content: Vortrag 30 min wird als Video auf YouTube veröffentlicht

Micro Content: Die 3 beste Momente des Video werden herausgeschnitten und als kleine Clips auf Facebook und Instagram veröffentlicht.

Verteilen:          Verteilen des gesamten Contents auf den sozialen Medien

Zuhören:           Insights anschauen

Erschaffen:       Aus den besten Momenten, die die Zielgruppe teilt, wird wieder neuer Content geschaffen

2 neue Videos mit den besten Momenten werden als Video auf Facebook veröffentlicht

Facebook Videos werden als 60 Sekunden Version auf Instagram gepostet

Zitate aus den Videos, die am besten ankamen, werden als Foto auf Instagram veröffentlicht

Verteilen:         Verteilen des neugeschaffenen Contents über die sozialen Medien

 

—-

Gary Vaynerchuks Content Strategie ist ein guter Ansatz, wenn es darum geht effizient Content zu erstellen und zu verbreiten. Mit dieser Methode ist es möglich innerhalb einer kurzen Zeit aus einem Hauptcontent sehr viel weiteren Content zu erstellen. Jedoch dürfen wir nicht vergessen, dass hinter Gary ein großes Team steht. Im kleinen Rahmen ist das aber sicherlich auch für uns möglich.

Die Strategie eignet sich vor allem dann, wenn du einen guten Pillar Content hast. Dabei denke ich gerade an Speaker, die auf viele Vorträge zurückgreifen können.

Darüber hinaus können wir von Gary lernen, dass es extrem wichtig ist, sich mit seiner Community zu beschöftigen. Er hört ihnen zu und beantwortet ihre Fragen. Gerade die Kommentare bieten dir einen guten Input für die Erstellung von neuem Content.